29. Mai 2016

Bundesregierung strebt weltweit Führungsrolle an



Berlin. Die Bundesregierung will im neuen Weißbuch zur Sicherheitspolitik Medienberichten zufolge eine stärkere deutsche Führung in der Welt festschreiben. Laut dem Entwurf des Weißbuchs, aus dem am Freitag die Frankfurter Allgemeine Zeitung und der Kölner Stadt-Anzeiger zitierten, sieht sich Deutschland künftig als »aktive Gestaltungsmacht«. Außerdem werde die Bundesrepublik als »zentraler Akteur« in der EU beschrieben.

In den Weißbüchern wird die sicherheitspolitische Gesamtlage analysiert, um daraus Konsequenzen für die Ausrichtung der Bundeswehr abzuleiten. Das erste Weißbuch erschien 1969, das bislang letzte wurde 2006 veröffentlicht. Das vom Verteidigungsministerium erarbeitete Dokument soll noch vor der Sommerpause im Kabinett beraten werden. (AFP/jW)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen