15. Februar 2016

Unbewaffneter von Polizei lebensgefährlich verletzt


Lutheran. Der Mann, der bei einem Polizeieinsatz in Mecklenburg-Vorpommern angeschossen und schwer verletzt wurde, ist unbewaffnet gewesen. Weder bei ihm noch bei seinem Mitfahrer seien Waffen gefunden worden, sagte ein Sprecher der Schweriner Staatsanwaltschaft am Sonntag. Der Einsatz des Mobilen Einsatzkommandos aus Hamburg am Freitag abend galt einem anderen Mann, gegen den ein Haftbefehl vorlag. Der Gesuchte saß aber nicht in dem Wagen, der in Lutheran bei Lübz gestoppt worden war. Bei der Aktion gab ein Beamter einen Schuss ab und traf damit den Fahrer am Kopf. Der 27jährige schwebte am Sonntag nach Angaben der Staatsanwaltschaft weiter in Lebensgefahr. Er verlor durch die Kugel ein Auge. (dpa/jW)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen