15. Februar 2016

Türkische Armee greift kurdische Einheiten an


Istanbul. Die türkische Armee hat im Norden Syriens Gebiete unter kurdischer Kontrolle mit Artillerie beschossen. Bei Angriffen auf YPG-Stellungen nördlich der umkämpften Großstadt Aleppo seien am Samstag und Sonntag mindestens zwei Kämpfer getötet und sieben verletzt worden, teilte die sogenannte Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte mit.

Der türkische Ministerpräsident Ahmet Davutoglu bestätigte den Beschuss am Samstag. Die Armee habe gemäß der Einsatzregeln auf einen Angriff aus der nordsyrischen Re­gion Asas reagiert, sagte er nach Angaben der Nachrichtenagentur Anadolu vor Journalisten im osttürkischen Erzincan. Die YPG solle sich aus Asas zurückziehen, forderte er.

Am Sonntag sei die Stadt Deir Dschamal im Norden Aleppos beschossen worden, wie eine Quelle aus dem Militär der Agentur RIA Nowosti am Sonntag mitteilte. (dpa/jW)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen