31. Januar 2016

Zehntausende Infizierte in Kolumbien


Bogotá. In Kolumbien haben sich nach offiziellen Angaben mehr als 2.100 Schwangere mit dem Zikavirus infiziert. Insgesamt liege die Zahl der bestätigten Fälle bei über 20.000, teilte das Gesundheitsinstitut des lateinamerikanischen Staates am Samstag mit. Das von Mücken übertragene Virus steht in Verdacht, Fehlbildungen bei ungeborenen Babys auszulösen. Ein Medikament oder eine Impfung gibt es bisher nicht. Der Erreger hat sich auf zahlreiche Länder in Nord- und Südamerika ausgebreitet, wobei Brasilien am stärksten betroffen ist. (Reuters/jW)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen