26. August 2015

Mittelmeer: Wieder sterben Dutzende


Rom. Im Laderaum eines Flüchtlingsbootes auf dem Mittelmeer sind Dutzende Leichen entdeckt worden. Etwa 40 Tote seien in einem mit Hunderten Flüchtlingen besetzten Kutter vor der libyschen Küste gefunden worden, berichtete die italienische Küstenwache am Mittwoch. 439 Flüchtlinge konnten durch die Besatzung der schwedischen »Poseidon« lebend von dem Holzboot gerettet werden. In einem anderen Fall starb am Mittwoch ein Mensch, nachdem ein kroatisches Schiff ihn zusammen mit 218 weiteren Flüchtlingen aus Seenot gerettet hatte.

Täglich wagen Hunderte Menschen die gefährliche Überfahrt von Nordafrika nach Europa, weil ihnen keine legalen Wege zur Flucht vor Krieg und Elend offenstehen. Dabei kommt es immer wieder zu Unglücken. Schätzungen zufolge starben so in diesem Jahr bereits mindestens 2.500 Flüchtlinge. (AFP/ANSA/jW)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen