27. August 2015

Maas gegen rechte Hetze bei Facebook


Berlin. Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) hat das »soziale« Netzwerk Facebook zu einem wirksameren Vorgehen gegen rechte Hetze aufgefordert. Facebook komme seiner Verpflichtung, rassistische Beiträge zu löschen, offenbar nicht entschieden genug nach, schrieb Maas am Donnerstag in einem Brief an das Unternehmen. »Es ist für Internetnutzer und Bürger kaum nachvollziehbar, warum bestimmte Inhalte – beispielsweise Fotos bestimmter Körperteile – unter Berufung auf die ›Gemeinschaftsstandards‹ wegen moralischer Bedenken durch Facebook automatisch gelöscht werden«, schreibt Maas weiter. Er lud Vertreter von Facebook für ein Gespräch in sein Ministerium. Das Unternehmen antwortete, es wolle »gemeinsam gegen die sich verbreitende Fremdenfeindlichkeit in Deutschland« vorgehen. »Facebook ist kein Ort für Rassismus«, so ein Sprecher. (AFP/jW)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen